Projektinfos

 

Der Deutsche Museumsbund geht mit seinem Aktionsprogramm für Kinder und Jugendliche im Rahmen der Initiative „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vorerst in die letzte Ausschreibungsrunde - Frist: 31. Oktober 2016 - zur Ausschreibung.

Das aktuelle Förderprogramm endet zum 31.12.2017. Der Deutsche Museumsbund plant, sich für eine Folgeförderung im Programm „Kultur macht stark 2“ zu bewerben.
Weitere Informationen finden Sie voraussichtlich ab der 2. Jahreshälfte 2017 hier.

Das Förderprogramm eröffnet für die Jahre 2013 bis 2017 insgesamt über 30 Trägern aus der deutschen Kulturlandschaft die Möglichkeit, für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche Maßnahmen im Bereich der außerschulischen kulturellen Bildung durchzuführen.

Für sein Vorhaben Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt. erhält der Deutsche Museumsbund als Projektpartner des BMBF in der fünfjährigen Laufzeit insgesamt 5 Millionen Euro. Mit diesem Projekt ermöglicht der Deutsche Museumsbund lokalen Bündnissen, Angebote im außerschulischen bzw. außerunterrichtlichen Bereich der kulturellen Bildung umzusetzen. Verbindlich ist hierbei das Maßnahmeformat des Deutschen Museumsbundes. Alle Antragsunterlagen finden Sie hier.

Ziel des Projektes ist es, Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 18 Jahren, die von Hause aus nur wenig oder gar nicht mit dem Thema Kultur und Museum in Berührung kommen, diese Angebote bekannt und zu einem selbstverständlichen Bestandteil ihrer Lebenswelt zu machen.

*** Es werden ausdrücklich Bewerbungen mit Konzepten für Flüchtlingskinder und -jugendliche begrüßt! ***

Mittels des Peer-Education-Ansatzes haben sie die Möglichkeit ihren eigenen Zugang zum Museum zu finden. Die Kinder und Jugendlichen erproben eigene Ansätze für die Vermittlung von Wissen und entwickeln gemeinsam mit Gleichaltrigen neue Perspektiven auf den Erlebnisort Museum. Sie tragen ihr so erworbenes Können in die Gruppe Gleichaltriger weiter und sorgen für einen Wissenstransfer auf Augenhöhe.

Eine Maßnahme = Fünf Schritte

 

Das Maßnahmeformat des Deutschen Museumsbundes gliedert sich in fünf Schritte. Die Gesamtmaßnahme kann nur beantragt werden, wenn alle fünf Schritte durchgeführt werden.

Es gibt keine festen Vorgaben für die Dauer einer Maßnahme. Diese hängt von der jeweiligen Umsetzung ab: es kann sich um einen Workshop in der Ferienzeit oder um eine längerfristige, wöchentlich stattfindende Veranstaltung handeln. Erfahrungswerte aus vorangegangenen Maßnahmen bewegen sich zwischen 3 bis 8 Monaten.

 

LOGOS ZUM DOWNLOAD

Maria von Jever

 

Amt für Museen, Sammlungen und Kunsthäuser - Stadt Oldenburg (Niedersachsen)

Mit dem Projekt „audioguideOLme“ soll die vorhandene Audioführung im Stadtmuseum Oldenburg erweitert
werden, in dem fünf Peer-Teamer_innen mit Migrationshintergrund Audiotexte für verschiedene
Räumlichkeiten/Exponate des Stadtmuseums für ihre Peer-Gruppe sowie Migranten_innen allgemein – aber
auch für alle interessierten Hörergruppen/Besucher_innen – unter der Anleitung von Museums- und
Medienexpert_innen eigenständig entwickeln und einsprechen.

Weiterlesen …

 

Peter-August-Böckstiegel-Stiftung (NRW)

Die Peter-August-Böckstiegel-Stiftung kooperiert mit der Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule, der
Gerhart-Hauptmann-Schule und der Peter-Korschak-Schule, um bildungsbenachteiligten Jugendlichen eine
außerschulische, kulturelle Förderung zu bieten. In 2 Maßnahmen 2016 und 2017 können sie im Böckstiegel-
Haus mit Spaß am Lernen und Wertschätzung vielfältige Kompetenzen erwerben.

Weiterlesen …

 

phanTECHNIKUM - Mecklenburg-Vorpommern (Folgeantrag)

In dem Projekt sollen Schüler der Ostseeschule Wismar in Workshops alles rund um das Thema Solarenergie und Solartechnik lernen. Die Kinder und Jugendlichen lernen das phanTECHNIKUM und den Tierpark Wismar so spielerisch kennen.

Weiterlesen …