Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen

Museumscamp "Wer seid ihr? Wikinger?"

Foto: Atelier Spiegelstaub, Model: Mooncoon Art

Wikingischen Narrativen und ihrer Kommerzialisierung im Alltag aus dem Weg zu gehen, kann bisweilen schwerfallen. Wie ist es, Wikinger zu sein? Wer hat das Sagen? Und wo geht’s nach Walhalla? Netflix, Videospiele und Lifestyleartikel finden leicht Antworten auf diese Fragen: Verwegene Krieger hocken grimmig wartend in engen Booten, um auf Befehl des Anführers weiter zu plündern und schließlich in der Schlacht zu fallen. Knapp eine Woche lang erleben und erfahren Jugendliche im Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen durch ein Edu-Larp und archäologisch basierten Alltag, ob dieses Bild auch stimmt.

Titel: Museumscamp "Wer seid ihr? Wikinger?"

Bündnispartner: Waldritter e.V., LUNA Kinder- und Jugendzentrum der Sportfreunde

Wo? Oerlinghausen

Weitere Informationen und Kontakt: https://www.afm-oerlinghausen.de

Zurück

Foto: Erik Swiatloch, Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz

“Ziel des Projektes ist die eigene Selbstwirksamkeit zu erfahren, als Gruppe ein Gemeinschaftserlebnis zu haben, sichere Spiel- und Lernorte kennen zu lernen und zu guter Letzt das Interesse für historische Themen und die Museumsarbeit zu wecken.”

Foto: Schoenen, Badisches Landesmuseum

“Da auch die Schule sehr stark an Kooperationen mit verschiedenen kulturellen Angeboten interessiert ist, um dadurch die fehlenden Zugänge ihrer Schülerschaft zu kulturellen Angeboten zu ermöglichen und die kulturelle Neugierde zu wecken, können wir uns auch hier weitere Kooperationen sehr gut vorstellen.”

Foto: 10+1 Lebensgeschichten im Stadtraum, Silja - vom Hermannplatz zur Hasenheide, Partizipativer Audiowalk von Lotti Seebeck und Silja Korn

“Ziel ist es mit dem Projekt eine Sammlungsstrategie für junge Lebenserzählungen unter Mitwirkung junger Menschen für das Museum zu entwickeln und zukünftig fortzuschreiben. Die jungen Menschen werden dadurch zu zentralen Mitgestalter*innen des Museums, die die Repräsentation ihrer Perspektiven selbst bestimmen.”