Jüdisches Museum Rendsburg

Wir brauchen Sachensucher!

Das Jüdische Museum Rendsburg befindet sich in einer ehemaligen Synagoge zu der neben Mikwe, Betsaal, Frauenempore und Versammlungszimmer auch das Gebäude der früheren Talmud-Tora-Schule der ehemaligen jüdischen Gemeindegehören. In seinen Ausstellungen stellt das Museum jüdische Religion und Identität dar, es dokumentiert die Geschichte der Juden in Schleswig-Holstein, und es zeigt Kunst von Künstlerinnen und Künstlern, die unter dem NS-Regime als Juden verfolgt wurden.

Seit 2002 gehört das Jüdische Museum Rendsburg zur Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf.
In der ehemaligen Synagoge und den angrenzenden Gebäuden - Orten, an denen früher das Gemeindeleben stattfand - werden den Besuchern heute Dinge präsentiert, die nie dafür gedacht waren, einmal in einer Museumsvitrine zu stehen, sondern die im alltäglichen Gebrauch standen. In den Museumsvitrinen kann man die Objekte nur noch ansehen, aber nicht mehr anfassen und benutzen. Die Geschichte hinter dem Objekt, die ursprüngliche Funktion und den bestimmungsgemäßen Gebrauch zu erzählen und zu erklären, ist die besondere Herausforderung der musealen Vermittlungsarbeit. Insbesondere für Kinder ist der Zugang oft schwierig. Das Jüdische Museum möchte in seinem Projekt "Wir brauchen Sachensucher" daher Kinder mit Bildungsbenachteiligung daran heranführen, Gleichaltrigen die spannenden Geschichten zu den  Sammlungsobjekten zu erklären. "Sachensucher" sind neugierig, sie schauen sich die Dinge, die sie finden, genau an und versuchen herauszufinden, welches Geheimnis sie verbergen. Jedes Ding ist erst einmal ein Rätsel. Im Museum gibt es viele davon. Das Projekt für acht- bis zehnjährige Kinder setzt auf die detektivischen Spürnasen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, und es eröffnet ihnen eine besondere, altersgerechte Chance zur Partizipation.

 

Titel: Wir brauchen Sachensucher!

Bündnispartner: Offene Ganztagsschule Neuwerk und Evangelisch-Lutherisches Lukashaus

Wo? Rendsburg, Schleswig-Holstein

Weitere Informationen und Kontakt: Jüdisches Museum Rendsburg der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Zurück

“Dennoch hat die Projektleitung eine unglaubliche Dankbarkeit von den Teilnehmenden und ihren Familien erreicht: Dass das Wenige hat überhaupt stattfinden dürfen, der "Hunger nach Kultur", die Lust auf Kreativität und Gemeinschaft war bei allen deutlich spürbar.” 

Foto: Museum am Schölerberg

Inhaltlich hat sich die Kombination von naturwissenschaftlichen Inhalten und der kreativ-künstlerischen Umsetzung bewährt. Es macht die Kinder stolz und glücklich, mit den eigenen Händen etwas zu produzieren und es später den Eltern zu zeigen.”

Foto: Ras Adauto

“Die Bündnispartner haben beobachtet, wie positiv sich das Herstellen textiler Kunstwerke auf Kinder und Jugendliche auswirkt. Sie lieben es, Stoffe verarbeiten zu können. Diese Kunstform spricht das Publikum mittels besonderer ästhetischer Wirkung an.”