Max Ernst Museum Brühl des LVR

Spurensuche - Auf den Spuren von Max Ernst analog und digital unterwegs

Mit „Spurensuche - Auf den Spuren von Max Ernst analog und digital unterwegs“ möchte das Max Ernst Museum Brühl ein besonderes Ferienangebot durchführen. Mit der Actionbound-App gehen wir dabei mit dem Smartphone auf Spurensuche zu Max Ernst und entwickeln eine digitale Schnitzeljagd. Wo hat er seine Kindheit und Jugend verbracht? Wo ist sein Geburtshaus? Wo hat er gemalt? Woher hatte der Künstler seine Ideen und wie hat er sie kreativ umgesetzt? Wir stellen Rätsel, arbeiten mit GPS-Angaben und QR-Codes und begegnen spielerisch den Fantasiewesen von Max Ernst.

Titel: Spurensuche - Auf den Spuren von Max Ernst analog und digital unterwegs

Bündnispartner: OGS Albert-Schweitzer-Schule städt. Gemeinschaftsschule Wesseling-Keldenich, Max Ernst Gesellschaft

Ort: Brühl

Weitere Informationen und Kontakt: www.maxernstmuseum.lvr.de

Zurück

Foto: Tobias-Mayer-Verein Marbach e.V.

“Von vielen Eltern gab es viel positive Rückmeldungen und viel Begeisterung für unser Freizeitprojekt, was es in einer solchen Form bisher in Marbach nicht gegeben hat. Von einigen Eltern wurde rückgemeldet, dass die Kinder immer wieder von Themen aus der Freizeit und auch von Ausstellungsinhalten des Museums erzählen."

Foto: Ras Adauto

“Die Bündnispartner haben beobachtet, wie positiv sich das Herstellen textiler Kunstwerke auf Kinder und Jugendliche auswirkt. Sie lieben es, Stoffe verarbeiten zu können. Diese Kunstform spricht das Publikum mittels besonderer ästhetischer Wirkung an.”

Foto: Museum am Schölerberg

Inhaltlich hat sich die Kombination von naturwissenschaftlichen Inhalten und der kreativ-künstlerischen Umsetzung bewährt. Es macht die Kinder stolz und glücklich, mit den eigenen Händen etwas zu produzieren und es später den Eltern zu zeigen.”