Mindener Museum

Meine Stadt in Szene gesetzt

Foto: Mindener Museum

Im Mindener Museum wird gespielt! Die Ganztagskinder der Eine-Welt-Schule reisen in das 16. Jahrhundert. Ausgestattet mit den passenden Kostümen und Requisiten spielen sie Szenen aus dem Mindener Stadtleben. Ein Brand muss gelöscht werden, auf dem Markt entsteht ein Tumult und beim Bürgermeister wird eingebrochen. In den Räumen der historischen Museumzeile sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So entstehen lustigen und rätselhafte Rollenspiele. In kleinen Miniaturbühnen werden die spannendsten Szenen festgehalten.

Titel: Meine Stadt in Szene gesetzt

Bündnispartner: Elsa-Brandström-JugendHilfe Minden gGmbH, Grundschule "Eine-Welt-Schule" Minden

Ort: Minden

Weitere Informationen und Kontakt: www.minden.de

Zurück

Foto: 10+1 Lebensgeschichten im Stadtraum, Silja - vom Hermannplatz zur Hasenheide, Partizipativer Audiowalk von Lotti Seebeck und Silja Korn

“Ziel ist es mit dem Projekt eine Sammlungsstrategie für junge Lebenserzählungen unter Mitwirkung junger Menschen für das Museum zu entwickeln und zukünftig fortzuschreiben. Die jungen Menschen werden dadurch zu zentralen Mitgestalter*innen des Museums, die die Repräsentation ihrer Perspektiven selbst bestimmen.”

Foto: Museum am Schölerberg

Inhaltlich hat sich die Kombination von naturwissenschaftlichen Inhalten und der kreativ-künstlerischen Umsetzung bewährt. Es macht die Kinder stolz und glücklich, mit den eigenen Händen etwas zu produzieren und es später den Eltern zu zeigen.”

“Dennoch hat die Projektleitung eine unglaubliche Dankbarkeit von den Teilnehmenden und ihren Familien erreicht: Dass das Wenige hat überhaupt stattfinden dürfen, der "Hunger nach Kultur", die Lust auf Kreativität und Gemeinschaft war bei allen deutlich spürbar.”