Overbeck-Museum Bremen

„Fritz, Hermine und ich - Wir entdecken unser Viertel“

Jerome führt durch das Museum

Gemeinsam den eigenen Stadtteil entdecken: Und zwar nicht nur zusammen mit Freunden, sondern auch mit den „echten“ Künstlern Fritz und Hermine! Das nehmen sich Kinder und Jugendliche aus Marßel beim Projekt „Fritz, Hermine und ich – Wir entdecken unser Viertel“ vor.

Das Overbeck-Museum in Bremen eröffnet einen neuen Blick auf die vertraute Umgebung. Hier sind Gemälde zu sehen, die den Stadtteil und die Region zeigen – aber vor mehr als 100 Jahren und in Ölfarbe gemalt. Da gibt es viel zu erforschen für die Marßeler Kids von heute: Was macht so ein Museum überhaupt und was hat das mit uns zu tun? Muss man da immer ganz still und ernst sein oder darf man auch mal lachen und Spaß haben und sich ein bisschen zuhause fühlen? Die Marßeler Kids schauen über den Tellerrand, entdecken – und zwar nicht, indem Erwachsene ihnen alles erklären, sondern in Eigenregie.

Titel: „Fritz, Hermine und ich - Wir entdecken unser Viertel“

Bündnispartner: Marßeler Kunst-Fabrik e.V., Oberschule an der Helsinkistraße und die Grundschule Landskronastraße

Wo? Bremen

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren aus Marßel (Bremen- Nord)

 

Weitere Informationen und Kontakt:

Overbeck Museum, www.overbeck-museum.de

Hier finden Sie das Plakat zum Projekt.

Zurück

Foto: Erik Swiatloch, Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz

“Ziel des Projektes ist die eigene Selbstwirksamkeit zu erfahren, als Gruppe ein Gemeinschaftserlebnis zu haben, sichere Spiel- und Lernorte kennen zu lernen und zu guter Letzt das Interesse für historische Themen und die Museumsarbeit zu wecken.”

Foto: 10+1 Lebensgeschichten im Stadtraum, Silja - vom Hermannplatz zur Hasenheide, Partizipativer Audiowalk von Lotti Seebeck und Silja Korn

“Ziel ist es mit dem Projekt eine Sammlungsstrategie für junge Lebenserzählungen unter Mitwirkung junger Menschen für das Museum zu entwickeln und zukünftig fortzuschreiben. Die jungen Menschen werden dadurch zu zentralen Mitgestalter*innen des Museums, die die Repräsentation ihrer Perspektiven selbst bestimmen.”

Foto: Tobias-Mayer-Verein Marbach e.V.

“Von vielen Eltern gab es viel positive Rückmeldungen und viel Begeisterung für unser Freizeitprojekt, was es in einer solchen Form bisher in Marbach nicht gegeben hat. Von einigen Eltern wurde rückgemeldet, dass die Kinder immer wieder von Themen aus der Freizeit und auch von Ausstellungsinhalten des Museums erzählen."