Wetter- und Klimawerkstatt Offenbach

Alle Wetter! So ein Theater - mit Blitz, Donner und Tornados

Foto: Pixelgarten, Wetter- und Klimawerkstatt Offenbach

Wie viel wiegt eine Wolke? Woher weht der Wind? Wie wird das Wetter morgen? Wetterphänomenen sind wir alle ausgesetzt, unabhängig von Alter, Herkunft oder Bildungsgrad. Beeinflussen können wir das Wetter nicht, vorhersagen klappt auch nicht immer. Aber wie ist das eigentlich mit dem Wetter? Mit dem Ferienworkshop der Wetter- und Klimawerkstatt Offenbach sollen das Interesse für Wetterphänomene, Umwelt und Natur geweckt werden und die Lust, sich kreativ damit auseinanderzusetzen. Kinder und Jugendliche erproben mit Hilfestellung der Theaterpädgoginnen Ulrike Happel und Sabine Scholz bildnerische und darstellerische Umsetzungen zu dem Themengebiet.

Titel: Alle Wetter! So ein Theater - mit Blitz, Donner und Tornados

Bündnispartner: Theateratelier 14H  e. V., Deutscher Wetterdienst (DWD) 

Wo: Offenbach am Main 

Weitere Informationen und Kontakt: https://www.offenbach.de//kultur-und-tourismus/stadtinformation/wetterpark/index.php

 

Zurück

Foto: Museum am Schölerberg

Inhaltlich hat sich die Kombination von naturwissenschaftlichen Inhalten und der kreativ-künstlerischen Umsetzung bewährt. Es macht die Kinder stolz und glücklich, mit den eigenen Händen etwas zu produzieren und es später den Eltern zu zeigen.”

Foto: 10+1 Lebensgeschichten im Stadtraum, Silja - vom Hermannplatz zur Hasenheide, Partizipativer Audiowalk von Lotti Seebeck und Silja Korn

“Ziel ist es mit dem Projekt eine Sammlungsstrategie für junge Lebenserzählungen unter Mitwirkung junger Menschen für das Museum zu entwickeln und zukünftig fortzuschreiben. Die jungen Menschen werden dadurch zu zentralen Mitgestalter*innen des Museums, die die Repräsentation ihrer Perspektiven selbst bestimmen.”

Foto: Stadtmuseum Tübingen

“Durch die gemeinsam verbrachte Zeit im Stadtmuseum konnte Kindern, die nicht aus einem Milieu stammen, in dem der Umgang mit musealer Bildung und Stadtkultur aktiv gepflegt wird, ein positives Verständnis dafür vermittelt werden.”