Wolfgang-Bonhage-Museum Korbach

Überlebenskünstler - Pfiffiger als die Dinos: Procy & wir

Procy, der Korbacher Dackel

Wer hat Erfolg? Immer der Größte und Stärkste? Oder der, der den anderen die meiste Angst einflößt? Dassdas nicht stimmt, zeigt die Evolution der Säugetiere. In Korbach haben Forscher Fossilien gefunden, die vonden ältesten Vorfahren der Säugetiere stammen. Zu ihnen gehört Procynosuchus, der vor 250 MillionenJahre lebte und der von den Korbachern nur liebevoll Procy oder der "Korbacher Dackel" genannt wird, weil
er nicht größer war, als na ja, eben ein Dackel.

Doch diese unscheinbaren Wesen haben es geschafft, im Zeitalter der Dinosaurier zu überleben. Damals
beherrschten riesengroße Echsen, wie der über 70 Tonnen schwere Argentinosaurus oder der
furchterregende Tyrannosaurus Rex die Welt. Und nach dem Aussterben der Dinos wurden die Säugetiere,
zu denen ja auch wir Menschen gehören, sogar zur dominierenden Tierklasse der Erde.
Wie haben Procy & Co. dies geschafft? Ganz einfach, sie haben die Chancen, die sich ihnen boten, clever
genutzt. Wie sie dies genau gemacht haben, wollen Kinder aus Korbach in einem Projekt mit dem Korbacher
Museum erforschen und ihren Freunden, Geschwistern und Klassenkameraden vorstellen und schließlich in
einem selbstgemachten Film für alle dokumentieren.
Und vielleicht können wir ja dabei alle von Procy und seinen Nachfahren lernen, dass man auch großen
Erfolg haben kann, wenn man klein ist, aber seine Chancen sucht, erkennt und nutzt.


Titel: Überlebenskünstler - Pfiffiger als die Dinos: Procy & wir.

Bündnispartner:
Jugendhaus Korbach, Treffpunkt Kids - Psychosoziales Zentrum und Berliner Schule - Offenes Ganztagsangebot

Wo? Korbach, Hessen

Weitere Informationen und Kontakt:

Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH, http://www.museum-korbach.de/

Facebookseite zum Projekt: www.facebook.com/%C3%9Cberlebensk%C3%BCnstler-1780877348826180/

Zurück

Foto: Museum am Schölerberg

Inhaltlich hat sich die Kombination von naturwissenschaftlichen Inhalten und der kreativ-künstlerischen Umsetzung bewährt. Es macht die Kinder stolz und glücklich, mit den eigenen Händen etwas zu produzieren und es später den Eltern zu zeigen.”

Foto: Stadtmuseum Tübingen

“Durch die gemeinsam verbrachte Zeit im Stadtmuseum konnte Kindern, die nicht aus einem Milieu stammen, in dem der Umgang mit musealer Bildung und Stadtkultur aktiv gepflegt wird, ein positives Verständnis dafür vermittelt werden.”

 

Foto: Erik Swiatloch, Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz

“Ziel des Projektes ist die eigene Selbstwirksamkeit zu erfahren, als Gruppe ein Gemeinschaftserlebnis zu haben, sichere Spiel- und Lernorte kennen zu lernen und zu guter Letzt das Interesse für historische Themen und die Museumsarbeit zu wecken.”