Vorlagen

Lektüre vor der Antragstellung

 

Ausschreibung mit den zwei Formaten des Deutschen Museumsbundes

Definition außerschulisch (BMBF-Vorgabe)

Voraussetzungen Kita (BMBF-Vorgabe)

 

Vorlagen zur Antragstellung

 

Finden Sie hier Dokument-Vorlagen zur Antragstellung:

Kooperationsvereinbarung (3 Bündnispartner)

Kooperationsvereinbarung (4 Bündnispartner)

Kooperationsvereinbarung (5 Bündnispartner)

Kalkulationstabelle Format 1

Kalkulationstabelle Format 2

Zeitplan (Anlage A)

 

Vorlagen zur Durchführung

 

Finden Sie hier Dokument-Vorlagen zur Durchführung und zum Abschluss Ihrer Projekte:

Teilnahmeliste Format 1 (Anlage E)

Teilnahmeliste Format 2 (Anlage E)

Einverständniserklärung Personenabbildungen

Honorarvereinbarung (Empfehlung)

Vereinbarung Ehrenamtliche (Empfehlung)

Stundennachweis (Empfehlung)

Zahlungsabruf

Nutzungsvereinbarung für Bildmaterial

 

Vorlagen zum Abschluss

 

Finden Sie hier Dokument-Vorlagen zum Abschluss Ihrer Projekte:

Informationen zur Nachweiserstellung (Anlage F)

Belegliste (Anlage G)

 

 

Förderlogos

 

Förderlogo BMBF

Förderlogo Deutscher Museumsbund

Foto: Schoenen, Badisches Landesmuseum

“Da auch die Schule sehr stark an Kooperationen mit verschiedenen kulturellen Angeboten interessiert ist, um dadurch die fehlenden Zugänge ihrer Schülerschaft zu kulturellen Angeboten zu ermöglichen und die kulturelle Neugierde zu wecken, können wir uns auch hier weitere Kooperationen sehr gut vorstellen.”

“Dennoch hat die Projektleitung eine unglaubliche Dankbarkeit von den Teilnehmenden und ihren Familien erreicht: Dass das Wenige hat überhaupt stattfinden dürfen, der "Hunger nach Kultur", die Lust auf Kreativität und Gemeinschaft war bei allen deutlich spürbar.” 

Foto: 10+1 Lebensgeschichten im Stadtraum, Silja - vom Hermannplatz zur Hasenheide, Partizipativer Audiowalk von Lotti Seebeck und Silja Korn

“Ziel ist es mit dem Projekt eine Sammlungsstrategie für junge Lebenserzählungen unter Mitwirkung junger Menschen für das Museum zu entwickeln und zukünftig fortzuschreiben. Die jungen Menschen werden dadurch zu zentralen Mitgestalter*innen des Museums, die die Repräsentation ihrer Perspektiven selbst bestimmen.”